www.barth-celle.de

Fuhsestraße Nr. 11

Fuhse: linker Nebenfluss der Aller. Entspringt bei Cramme/Salzgitter und mündet nach 95 km in die Aller bei Celle in der Nähe der Fuhsebrücke auf der Neustadt.

Als Zufahrt zum Güterbahnhof wurde die Fuhsestraße 1892 neu angelegt. Ihren Namen erhielt sie am 23.1.1893. Ursprünglich ging die Fuhsestraße bis zum Güterbahnhof. 1926 wurde der Teil südlich der Fuhsebrücke in Güterbahnhofstraße umbenannt. Als Zufahrt zum Güterbahnhof wurde 1892 auch die Fuhsebrücke gebaut, die 1956 durch die heutige ersetzt wurde. 

Nördlich der Fuhsebrücke  zeigen die Fotos ein Gebäude mit wechselnden „Inhabern“.

  • 1931 erbaut nach Plänen von Architekt Haesler
     
  • 1931 – 1953 genutzt als Arbeitsamt
     
  • 1944/45 war hier der Außenposten Celle der Gestapo
    (Geheime Staatspolizei) untergebracht. 1)
     
  • heute Sitz des Staatlichen Baumanagement Lüneburger Heide