www.barth-celle.de

Gedenkstätte "19. Februar Hanau"

Am 19. Februar 2020 kam es im hessischen Hanau zu einem rassistischen Anschlag, bei dem neun Menschen mit Migrationshintergrund ums Leben kamen. Bundesweit werden in diesen Tagen verschiedene Gedenkveranstaltungen organisiert. Auch in den Celler Triftanlagen wurde am Freitag, 19.2.2021 eine Gedenkstätte errichtet, die noch bis Sonntag dort stehenbleiben soll.

An einem Baum hängen und liegen die Bilder der Toten. Daneben gibt es Blumen, Kerzen und Botschaften mit Forderungen nach mehr Gerechtigkeit und Konsequenzen.

Hinter der Celler Aktion steht keine feste Initiative, sondern Mitglieder verschiedener Ortsgruppen wie "Fridays for Future", "Gemeinsam kämpfen" und "Rheinmetall entwaffnen".

Die Gruppe aus jungen Cellern unterstützt damit die Initiative "19. Februar Hanau", die von Angehörigen und Überlebenden gegründet wurde und dadurch auf den Rassismus in Deutschland aufmerksam machen möchte. Unter den Opfern von Hanau waren sowohl ausländische als auch deutsche Staatsangehörige mit einer Zuwanderungsgeschichte. Der Täter hatte Botschaften veröffentlicht, die klar auf ein rassistisches Motiv hindeuteten.