www.barth-celle.de

Schuhstraße 39 - ehem. "Calenberger Hof"

Das Haus Schuhstraße 39 hat 1872 der Gastwirt und Fischhändler Friedrich Kappenberg aus Göttingen erworben und eine Konzession zum Betrieb einer Gastwirtschaft erhalten. Bereits zwei Jahre später ist als Wirt Hr. Weber eingetragen. Warum ist nicht bekannt. Im Bericht der Kgl. Preußischen-Polizei-Direktion vom 18. Juni 1875 ist vermerkt: "... als Schank- und Bordellbetrieb ausgeartet". 1875 hat der Miethskutscher Heinr. Friedr. Dietr. Grupe († 1906) das Haus gekauft und eine Konzession zum Betrieb einer Gastwirtschaft erhalten. [1]

1894 nennt Grupe seine Wirtschaft "Calenberger Hof" [2]

1960 wurde der Gastbetrieb aufgegeben und das Haus als Laden genutzt.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox).

Abb. im Karstadt-Kalender März 1982 [3]

Im März 1982 wurde das Haus bei einem Brand stark beschädigt
und wieder aufgebaut.

 

 

[1] Quelle: "Die Ausspannwirtschaften in der Altstadt von Celle" von Werner Alex. 1989. 

[2] Die genauen Gründe der Umbenennung sind nicht bekannt. Grupe selber stammt aus Grubenhagen.
Bekannt ist, das nach dem Tode Herzog Friedrichs, des letzten der "sieben welfischen Brüder", 1648 hatte Christian Ludwig, der älteste Sohn des allein erbberechtigten Herzogs Georg von Calenberg (Hannover), die Herrschaft Celle übernommen. Als er 1665 starb, verlegte sein nächstältester Bruder Georg Wilhelm seine Residenz vom Leineschloß Hannover ins Schloß Celle. 1665 fiel das Fürstentum Grubenhagen, dessen Linie bereits 1596 ausgestorben war, endgültig an die Linie Calenberg.

[3] Das Blatt stammt aus dem vom Warenhaus Karstadt herausgegeben Kalender, Monatsblatt März 1982. Das Kalenderblatt konnte ich auf dem Bürgerbasar der Celler Bürgerstiftung im Mai 2019 erwerben.