www.barth-celle.de

Telefunkenstraße

Am 22. Juni 1965 entschied der Telefunken-Vorstand, dass in Celle ein neues Werk gebaut werden sollte. Radios und Fernseher „made in Celle“ gab es aber nur bis Ende 1997. 2001 wurde mit dem Abriß des nun alten Telefunken-Werk begonnen.


Anmerkung an Rande:
In der CZ von Freitag, den 13. Juli 2001 wird auf Seite 13 über den Abriß berichtet. Zufall? 
Der Aberglaube, dass die Kombination aus der Zahl 13 und dem Wochentag Freitag Unglück bringt, ist Volkskundlern zufolge relativ neu.

Heute erinnert nur noch der Straßenname an das Telefunken-Werk im Norden der Stadt. Im Januar 1971 hatte die Stadt Celle mit der Umbenennung der früheren Straße „Hermann-Billung-Weg“ in „Telefunkenstraße“ ihre Verbundenheit mit dem Telefunken-Werk unterstrichen.

Nach dem Abriss des Telefunken-Werk wurde die damalige Straßenumbenennung wieder hinterfragt. In einer Direktbefragung der Anwohner sprachen sich diese im Sept. 2001 zu 87,5% für die Telefunkenstraße, 7,5% für Allerkampstraße und 5% für Hermann-Billung-Weg aus. [1] Heute ist die Straße durch eine Barriere für den Kfz-Verkehr geteilt. Der nördliche Teil heißt Telefunkenstraße, der südlich Allerkampstraße. 

Auf dem ehemaligen Gelände des Telefunken-Werks befindet sich heute ein Fachmarktzentrum mit Lebensmittel-, Drogerie-, Bau- und Möbelmarkt und . . .

Mehr Informationen zum Telefunken-Werk auch unter vergessene-orte.blogspot.com

[1] Cellesche Zeitung, Do., 27. September 2001