www.barth-celle.de

725 Jahre Residenzstadt Celle

 

2017 ist Celle 725 Jahre alt – und als wäre das nicht Grund genug feierten wir auch:

 

mehr Informationen hier  . . .

 

 

12 Gründe, warum Sie Celle besuchen sollten:

 

C E L L E

  • Die Schreibweise "meiner" Heimatstadt Celle hat sich im Laufe der Jahrhunderte gewandelt.

 

 993

 erste urkundliche Erwähnung eines Ortes namens Kellu
 

1024

 Tsellis [1]
   

1150

 Zhellis [1]

1232

 Zselle [1]

1290

 Ztellis (Gründungsurkunde von Neucelle) [1]

                     

 

bis 1546

 Zcelle oder Zelle ( Herzog Ernst der Bekenner (1497-1546) schrieb so seine Residenzstadt) [1]
     
 

23.2.1712

 verfügte das Oberappelationsgericht . dass für seine Auszüge die Schreibeweise Celle zu gelten habe und ein landesherrlicher Beschluss genehmigte das. [1]
 

 erst 1830

 wurde die bis dahin auch genutzte Schreibweise Zell aufgegeben und Celle mit "C" wurde allgemeiner Brauch. [1]
     
 

 seit 2013

 der alte Name "lebt" in dem Feuerwehr Übungs- und Trainingsgelände der NABK (Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz) mit "Neu-Tsellis" weiter.
     

seit Feb. 1998präsentiert sich die Stadt auch über die Website www.celle.de   




Ob Celler oder Cellenser ?

Der Name "Cellenser" gebührt nur Personen, die in den Mauern der Stadt geboren wurden. Die Zugereisten heißen schlicht "Celler".

Bei der Verabschiedung des OB Dirk Mende im Feb. 2017 prägte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) einen ganz neuen Begriff für den scheidenden Oberbürgermeister. Er nannte ihn „Celleraner“ – ein origineller Titel: weder „Celler“ noch „Cellenser“.


  • Wer meine Heimatstadt CELLE noch näher kennenlernen möchte, hier der  auf  (02:44min) der Stadt Celle   (präsentiert anläßlich des Bürgerempfang am 9. Januar 2016)
    Beachten Sie die
    Datenschutzhinweise. Mit dem Abspielen des Videos werden ggf. personenbezogene Daten an den Anbieter übermittelt und Cookies gesetzt.


  • "Celle mit C, nicht mit Z wie Zitrone. . . .
    Die Hymne des Nordens“. Wigald Boning und sein Musikerkollege Roberto Di Gioia haben im Rahmen der NDR Städtetour 2013 Celle einen eigenen Song gewidmet, der von den Zuschauern zu einer der fünf „Hymnen des Nordens“ gewählt wurde. Unterhaltsamer und treffender kann man Celle in nur 2 Minuten und 17 Sekunden kaum erklären. Der Song ist ein musikalischer Reiseführer zur Geschichte und Kultur der Stadt.
    Zu sehen z. B. auf  (02:17min)  
    Beachten Sie die Datenschutzhinweise. Mit dem Abspielen des Videos werden ggf. personenbezogene Daten an den Anbieter übermittelt und Cookies gesetzt.
 




  • Ungesühnt - Verschwiegen - Ein Heimatbild

    Vor 75 Jahren, am 8. April 1945, wurde bei einem Bombenangriff auf die Bahnanlagen beim Celler Güterbahnhof ein Transportzug mit KZ-Häftlingen getroffen, der auf dem Weg in das Konzentrationslager Bergen-Belsen war. Ein Teil der Überlebenden konnte sich aus den Waggons befreien und fliehen, verfolgt von Angehörigen der SS, der Wehrmacht, der Polizei und Celler Zivilisten. Diese ermordeten 170 der Fliehenden.

Mit 170 fiktiven Porträts versucht der in Celle geborene Künstler, die Ermordeten aus dem Fluss des Vergessen herauszuholen und ihnen ein Gesicht zu geben - auch wenn ihr tatsächliches Aussehen nicht wiederzugeben ist.

Mehr . . .

 

 

 

Quelle:
[1] Cellesche Zeitung - Sachsenspiegel vom 20.12.1975