www.barth-celle.de

was wäre ein guter Espresso ohne Zucker?

Das ist ein Punkt, der auf jeden Fall geklärt werden muss,  bevor man mit der Verkostung von Espresso beginnt. Auf der einen Seite die (sich als solche ausgebende) Experten, von denen man einen etwas abschätzigen Blick ernten wird, denn die sind davon überzeugt, dass der Caffè ohne Zucker getrunken wird, bis hin zu denen, die die gezuckerte Crema lieben, die man in den Bars z. B. von Napoli findet. [1]

Wer sich also in Italien nicht blamieren möchte, bestellt „caffè“, weiß, dass er damit einen Espresso bekommt und genießt diesen mit viel Zucker (kein Süßungsmittel) und natürlich OHNE umzurühren! Und bitte keinen Würfelzucker. Der Zucker darf auch in der Tasse verbleiben.

 

Egal, wo immer ich einen Caffè (mit Zucker) genießen durfte, habe ich auch ein Zuckertütchen als Erinnerung mitgenommen. Nicht immer, aber immer öfters.

 

meine gesammelten Erinnerungsstücke . . . 


demnächst hier . . .