www.barth-celle.de

A. Schilling, Brauerei, Celle

Adressbuch 1907
 

Der aus Uelzen stammende Brauer August Schilling begann 1865 seine Brau-Tätigkeit zunächst im ehemaligen Brauer-Amtshaus in der Zöllnerstraße 19 (Ratzeputzhaus) in Celle.  Doch bereits 1887 ließ er am Bremer Weg 22-24 / Kreuzgarten 8,12/14  eine neue Brauerei bauen und produzierte dort mit großem Erfolg ein Bier auf Pilsener Art, Celler Augustiner und Bockbier. Neben Bier wurde auch Limonade und Stangeneis produziert.

1926 wurde die Celler Brauerei "Heidbräu" gekauft.

Quelle: Stadtarchiv

Nach Schillings Tod wurde die Firma eine Aktiengesellschaft  und kam unter den bestimmenden Einfluss der Lindener Aktienbrauerei (Hannover).  1930 wurde die Produktion eingestellt und nur noch als Handelsgesellschaft für Getränke betrieben.

Die Gebäude am Bremer Weg wurden am 25. August 1970 durch ein Feuer stark beschädigt und wenig später abgerissen. Heute befinden sich auf dem Gelände die "Kreuzgarten-Hochhäuser".

Die A. Schilling GmbH bestand noch lange Zeit als Bierverlag in Celle weiter.

© Microsoft Bing

Werbeanzeige 1999

Reklameschild der Lagerbier-Brauerei A. Schilling, Celle
zusehen im Bomann-Museum, Celle.

Die Darstellung zeigt das Firmengelände und das Fabrikgebäuse der Brauerei. Am linken Rand sind die Häuser der Zöllnerstr. mit dem Brauer-Gilde-Haus zu sehen.

Das Schild selber war durch "schlechte" Lagerung stark korrodiert. Dadurch ist die Darstellung an einigen Stellen nur noch schwer zu erkennen.

#354 -  1/4 ltr.
#643 - 4/10 ltr.
#339  -  0,33 ltr.
#340  -   0,33 ltr.

 #423 -  0,33 ltr. ähnl. #340 jedoch andere Glasfarbe

#336   -  1/3 ltr.
#338  -  0,5 ltr.
#261  -  0,5 ltr.
#352  -  0,5 ltr.
#355  -  0,5 ltr.
#353  -   0,5 ltr.
#419  -  0,7 ltr.
#420  -   0,7 ltr.
#335 - 0,33 ltr.
#258 - 0,25 ltr.
#422 - 0,33 ltr.

Produkte aus dem "Schilling-Sortiment" waren:

'"Schilling Gold"  -  "Hallarenda"  -  "Jodosan"

 

Adressbuch 1922

Mehr Informationen zur Schilling-Brauerei auch unter vergessene-orte.blogspot.com