www.barth-celle.de

beginnend mit

Straße PLZ Hinweis

Zeisigweg

29229

Benannt nach dem Zeisig - einem Vogel aus der Gattung der Finken.

Zeppelinstraße *

Benannt nach dem General Ferdinand von Zeppelin (1838–1917); Straße 1945 umbenannt in Hasenwinkel

Ziegelkamp

29229

Ziegenwinkel *

Die Jägerstraße war einst eine Sackgasse und endete im "Ziegenwinkel". Am Ende der Sackgasse wuchs Gras auf der Straße und auf dieser "Wiese" ließen Händler ihre Ziegen grasen. Als die Jägerstraße bis zur Fuhsestraße ausgebaut wurde (ab 1892) entfiel auch der Name "Ziegenwinkel".

Zimmereistraße

29227

Erinnert an das Westerceller Sägewerk

Zöllnerstraße

29221

Mittelalterlicher Straßenname, (1461 "Töllnerstrate") benannt nach der fürstlichen Zollbude in der Stechbahn. [1]

Zu den Fuhren

29227

Bis 1973 Am Eichkamp

Zu den Hospitalwiesen

29221

Zugbrückenstraße

29223

Erinnert an die Zugbrücke über die Aller zwischen Klein Hehlen/Boye und Wietzenbruch, Wurde 1872 abgebrochen.

Siehe auch:

Zum Alten Bad

29227

Früher Rolandstraße, erinnert an die alte Badestelle an/in der Fuhse

Zum Alten Kanal

29225

Der "Alte Kanal" (auch der "Neue Kanal" oder auch "Fuhse-Aller-Kanal" genannt) wurde zwischen 1766 bis 1769 zwischen Bennebostel und bis zur Mündung in die Aller bei Hambühren (ca. 11,6 km) gegraben.

Zum Burgwall

29227

Benannt nach dem dort gelegenen Schutzwall oder der Schutzburg aus der Zeit des sächsichen Königs Heinrich I. (912-936)
Mehr im Buch "Straßen in Celle" von
RWLE Möller auf Seite 143

Zum Entenfang

29223

Benannt nach dem dort 1650 eingerichteten herzoglichen Entenfang. 

Zum Hartsteinwerk

29229

Früher "Bahnhofstraße", weil sie zum Bahnhof Garßen führte. Benannt nach dem 1906 gegründeten ersten Celler Hartsteinwerk.

Zum Kiebitzsee

29225

Bei Ausschachtungen für den Bahndamm-Bau der "Hasenbahn" entstanden dort viele Tümpel, an denen auch Kiebitze gesichtet wurden. Der letzte dieser Tümpel wurde 1950 zugeschüttet.

Zum Schleusenkolk

29223

Zum Silbersee

29229

Der Silbersee ist eine ehemalige Tongrube. Der See wird als Badesee genutzt und ist teilweise von einem Campingplatz umgeben.

Zum Sportheim

29227

Zum Thingplatz

29229

Thingplatz = historische Stätte, wo Volks- und Gerichtsversammlungen nach alten germanischen Recht abgehalten wurden

Zum Weißen Moor

29225

Zur Alten Heerstraße

29227

In dieser Gegend soll früher eine alte Heerstraße von Triest nach Lübeck gelegen haben.

Zur Alten Schmiede

29229

Zur Bünte

29227

Vermutlich zurückzuführend auf das althochdeutsche "biunda, biwund" Flur an der Gemarkungsgrenze

Zur Fuchsfarm

29227

Erinnert an eine von Janus Jensen hier betriebene Fuchsfarm.

Zur Hasselklink

29229

Flurname. Hieß bis 1973 "Garßener Weg".

Zur Jägerei

29229

Führt zum Hustedter Ortsteil "Jägerei".

Zur Ziegeninsel

29221

Früher Weide für Ziegen und beliebte Badeinsel, später wurde die Insel durch Anschüttungen mit dem "Festland" verbunden. Seit 1963 ist hier der "Celler Ruderverein e.V." ansässig.

 

* umbenannte Straße oder der Straßenname wurde gelöscht

[1] Quelle: Buch: Celler Baudenkmale, 2000.